Der schwerste Weg meines Lebens

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Freunde
    neilv1
    lebenslabyrinth
    - mehr Freunde

* Letztes Feedback
   25.01.17 19:04
    Liebe Daniela Deine Wor
   30.01.17 05:52
    Ich drücke Nino die Daum
   1.02.17 14:43
    Hallo Mathias, vielen Da
   1.02.17 14:43
    Hallo Mathias, vielen Da
   15.02.17 23:18
    ...es ist sicher sehr sc
   21.02.17 16:15
    ...einen schönen Geburts






Bald ist es wieder soweit

Morgen in einer Woche ist es wieder so weit, Nino wird dann seine Standort Bestimmung haben. Mit all den Test wie zum Beispiel Lufu, Blutuntersuchungen, abhören etc. eigentlich hätte er schon im Sept gehen sollen, was ich dann Aufgeschoben habe wegen der Klinik. Was mir im Augenblick auch ein schlechtes Gewissen macht, da Nino ja die letzten Tage Mühe hatte mit Atmen. Ich weis und Spüre das seine Werte nicht gut sind. Nicht zu letzt auch weil er die Spritzentherapie jetzt machen lassen will. Und er diese fürchterliche Spritzen Angst hat. Ich weiss nach wie vor nicht was ich davon halten soll. Ja jede geschenkte Stunde ist es wert es zu versuchen, aber nicht um jedem Preis. Ich habe Angst vor den noch schlechteren Ergebnissen ich habe Angst die Spritzen Therapie machen zu lassen, weil es die aller letzte Hofffnung und Option ist. Was dann folgt lässt mein Herz vor Schmerz stehen, geschweige das ich mir nicht vorstellen kann dass es danach noch irgend was gibt.
10.1.17 18:07
 
Letzte Einträge: Valentinstag 17, 16.02.17 , 18.02.17, 19.02.17, 20.02.17, 21-02-2017


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Marie / Website (10.1.17 18:57)
Liebe Lilli, ich glaube das ist das Schwerste überhaupt, was man als Mutter ertragen muss. Eigentlich sollte man so etwas überhaupt nicht ertragen müssen, weil es einfach nicht fair ist, dass ein Kind gehen muss. Das ist wider die Natur. Ich kann es aber auch verstehen, dass Deine Freunde, Bekannten etc. nicht wissen, wie sie Dir gegenüber treten sollen. Das ist eine sehr schwierige Situation. Nimm´es ihnen nicht übel. Geh´ auf sie zu und sag´ ihnen wie Du fühlst, dass Du darüber reden möchtest. Dann werden sie auch für Dich da sein und Dir halt und Kraft geben. Nimm´ Ihnen die Unsicherheit.

Deine Angst, dass Du Dir ein danach nicht vorstellen kannst, kann ich sehr gut verstehen. So etwas kann man sich einfach nicht vorstellen. Der Schmerz ist einfach unvorstellbar. Versuche Dir heute schon Unterstützung zu holen....es ist der schwierigste Weg den man gehen kann..ich wünsche Dir ganz viel Kraft. Alles Liebe, Marie

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung